Kategorien: Gesundheit, Wellness
Author: Heidi Müller

Detoxen ist das absolute Zauberwort. Wer was auf sich hält, der entgiftet Körper, Geist und Seele. Mit beiden letzteren dürfte es etwas schwieriger sein, aber der Körper hat sich da nicht so und macht schon eher mit, wenn wir mit ihm diesen Pakt schließen und den Intensiv-Frühjahrsputz  anbieten. Eine Entgiftung, die wahrlich unter die Haut geht, wird im 11. Stock des The Mandala Hotel am Potsdamer Platz in Berlin angeboten. www.onospa.de Im 600 qm großen Ono Spa, ein Juwel im Auftrag des ganzheitlichen Wohlbefindens, steht sie: die IYASHI DÔME LIEGE. Das Wunderkraftwerk wurde in Japan entwickelt, um die Zellschäden bei den Hiroshima-Opfern wieder regenerieren zu lassen.

iyashi_dome_30
„Forscher konnten nachweisen, dass die Infrarotwellen unabdingbar für den Stoffwechsel, das Wachstum und die Leistungsfähigkeit der Lebewesen sind“, erklärt Spa-Managerin Sina Weichert.
1987 wurde das Verfahren patentiert. 1998 entdeckte ein japanischer Nobelpreisträger, dass in der Schweißabsonderung eines Probanden nach 30 Minuten Spuren von Dioxin nachweisbar sind. Seit 2006 verfolgt die Gesellschaft Iyashi Dôme diese Forschungen weiter.
Und so funktioniert‘s: Der Iyashi Dome ist eine Infrarotliege, auf der man im Grunde genommen wie auf einer Sonnenbank liegt. Die ersten 15 Minuten passiert nichts Merkliches. Von wegen tiefgreifende Wärmebehandlung. Passiert hier noch mal was? Kaum hat sich die Ungeduld breit gemacht,  geht es auch schon so richtig los: Schweißausbrüche olympischen Ausmaßes. Beim Auftreffen der hartnäckigen Strahlen auf die Haut wird die Wärme von der obersten Hautschicht absorbiert und gelangt über das Blut direkt in das Körperinnere. Die erhöhte Temperatur bewirkt eine gleichmäßige Erwärmung des Körpers, der sich eben nach einer Viertelstunde seinen Weg nach Außen sucht.

Die aktivierten Wassermoleküle im Körper  beleben Zellen und Blutzirkulation und kurbeln den gesamten Stoffwechsel so richtig an. Durch die Erhitzung des Körpers und dessen Organe, Gewebe, Muskeln und Haut werden durch intensives Schwitzen Toxine und Schlackestoffe ausgeschwemmt. Bloß raus damit! Mehr noch: Der Stoffwechsel wird angeregt, das Immunsystem gestärkt, die Silhouette geformt, Muskeln und Gelenke entspannt. Durch die heilende Wirkung und der Befreiung von Giften kann sich der Körper regenerieren und verjüngt sein Hautbild. Alles äußerst willkommene Reaktionen. Ein Dome im Dienste der Gesundheit und Schönheit. Foto: www.iyashidome.com

Kategorien: Gesundheit, Wellness
Author: Heidi Müller

Der kleinste Luftkurort der Welt wird in Hennef bei Bonn  produziert. Ein Gerät, dass die Wirkungskraft der Atemluft steigert. Beim Einatmen über eine Atembrille soll Luftsauerstoff in einen höheren Energiezustand gebracht werden, damit er besser in jeder Körperzelle verstoffwechselt werden kann. Heisst: Mehr Power für jede Zelle. Und davon haben wir schließlich so einige.  Jetzt ist die kleine HighTech-Schmiede mit ihrem Energiekraftprotz für den Five Star Diamond Award nominiert worden. Den begehrten Preis aus New York haben bis jetzt nur Global Player wie Mercedes, Maybach oder Kempinksi erhalten. Wenn das nicht zum Abheben ist. www.airnergy.com

airnergy-avant-garde-blanc_0220121

Airnergy AvantGarde: Stylischer Kraftprotz Made in Germany. Foto: Airnergy

Kategorien: SPA, Wellness
Author: Heidi Müller

Er gilt als einer der schönsten Plätze Deutschlands: der Gendarmenmarkt. Ein architektonisches und städtebauliches Traumensemble, Epizentrum für Red Carpet-Veranstaltungen, z.B. während der Berlinale, kulinarischer Place to be - Fischers Fritz, Borchardt, Vau - um nur einige Hot Spots zu nennen. Von welcher Seite man es auch betrachtet: am Gendarmenmarkt ist man immer in den richtigen Händen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Zwei, die es wissen müssen, sind Ariuna Steinbüchel und Karl-Heinz Bauersachs, genannt Carlos. Die beiden massieren nämlich in den Luxushotels am Platze. Carlos gilt bei vielen internationalen Geschäftsreisenden schon als “der Doc” aus Berlin. Ob Stress, Verspannungen oder hartnäckigere Körperreaktionen. “Viele meiner Stammkunden buchen schon lange im Vorraus”, sagt “der Doc”, der seit gut zehn Jahren im Sofitel am Gendarmenmarkt seine Finger im Spiel hat. Seine Massagen mit den Aromaölen von Pino sind nicht à la carte, sondern individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Sozusagen wahres Fingerspitzengefühl. Die manuelle Symbiose aus Fußreflex und Ganzkörper-Massage hat auch schon Prominente wie Mr. James Bond Daniel Craig überzeugt. Im The Regent ist die studierte Englischlehrerin Ariuna Steinbüchel im Einsatz. In der Mongolei geboren, hat sie schon als junges Mädchen das alte Wissen und die traditionellen Techniken von ihrem Großvater Ochirjav gelernt. Ihre Massagetechnik nennt sich Baria Zasal. “Mir war erst viele Jahre später bewusst, dass mir mein Opa etwas ganz Wertvolles beigebracht hat.” Die mongolische Massage ist auch am meisten von ihren Kunden gefragt. Obwohl auch Ariuna individuell erspürt, wo ihre Unterstützung am meisten gebraucht wird. Wenn Messen oder der Marathon in Berlin stattfinden, dann hat auch Ariuna alle Hände voll zu tun. Welche Massage auch gewählt wird: “Die Hauptsache ist, mit vollem Herzen dabei zu sein,” sagt Ariuna. www.sofitel.com/berlin und www.regenthotels.com/berlin

carlos2-300x199

Foto: Karl-Heinz Bauersachs

Kategorien: Gesundheit, Wellness
Author: Heidi Müller

Und Sport kann doch Spaß machen. In Asien sind sie schon verückt nach diesem Ding: Slimgo Hula Pro. Die neuzeitliche Schwester des Hula Hoop-Reifens. Eine dehnbare flexible Edelstahlfeder, ummantelt von einer weiteren Kunststofffeder. Es bedarf einiger beherzter Hüftschwünge, um den Slimgo Hula Pro in Bauchhöhe zu halten. Was danach kommt, ist Spaß pur.  Und dem Hüftgold geht es auch an den Kragen, sicherheitshalber auch rein prophylaktisch. Die nächste kalorienreiche Weihnachtszeit kommt bestimmt. Zu bestellen unter www.kernpower.de

slmgohula

Foto: Kernpower

Kategorien: Wellness
Author: Heidi Müller

Kennen Sie das auch? Sie sitzen im Auto und sind kurz vorm Hinwegdösen? Jetzt ein olfaktorischer Push-up! Oder im Flieger. Und Ihnen ist etwas blümerant.  Pffft. Pfffft. Das Travel Spray “On the go” sorgt für den Frischekick. 4,5 ml dürfen Sie auch getrost an Bord nehmen. Für Männer gibt’s den Leder-Duft (riecht wie “Ich sitz im Maserati und düse nach Mailand”) oder den männlich-herben Midsummer Night. Bei Frauen ist Clean Cotton, der Duft nach frisch gewaschener Wäsche, die Nr. 1. Zu bestellen bei www.candleshop-germany.de

on-the-go

Foto: Candleshop Germany, Berlin

Lebenswerte