Kategorien: Parfum
Author: Heidi Müller

Sie kennen doch sicherlich die Berliner Luft, Luft, Luft? Schnuppern Sie mal: Ja, so riecht Berlin. Aber wissen Sie, wie Barcelona riecht? Duftet, muss man wohl besser in diesem Fall sagen.

Vor vier Jahren spürte die Katalanin Sara Carners den tiefen Wunsch,  die berauschende Atmosphäre ihrer Heimat sinnlich einzufangen. Sara Carner wuchs mit fünf Geschwistern in einer traditionellen Familie spanischer Lederfabrikanten in Katalonien auf. Ihre früh entdeckte Passion für das Sammeln von Duftkerzen und Parfumflakons führten sie nach einem Studium an der renommierten New Yorker Columbia University zu einer beruflichen Karriere im internationalen Kosmetikbusiness, wo sie mit den besten Köpfen der Branche arbeitete. Immer dabei: Die Erinnerungen an ihre behütete Kindheit, an Orte, an Menschen, an einzigartige Begegnungen. Zurück in Barcelona verwirklichte sie ihren Traum und gründete Carner Barcelona. Carner Barcelona ist eine Kollektion exquisiter Parfums aus feinsten Rohstoffen, die in bester Manufakturtradition von Meisterparfümeuren und anerkannten Künstlern kreiert werden.

sara-1

Sara Carner. Foto: Carner Barcelona

Ihr neustes Werk: El Born. El Born, das ist das pulsierende Altstadtviertel Barcelonas. Die verwinkelten Gassen verschmelzen nahtlos mit den steinernden Zeugen der mittelalterlichen Stadt. Pflanzen und Blumen ranken von den winzigen verzierten Balkonen und werben gemeinsam mit den Antiquitätenläden, Pastelerias, Cafés, Buchhandlungen und  Weinstuben, um die Aufmerksamkeit der Passanten. Eine Gruppe alter Freunde spielt Karten, Jugendliche diskutieren am Rande der Brunnen, Touristen genießen ein Glas Champagner. Riechen Sie es auch? Das ist El Born. Ein Duft, der die Raumtemperatur ein wenig ansteigen lässt, der uns ein wenig Wärme in die sich langsam abkühlenden Räume bringt. Dieses Stückchen Barcelona gibt es in der schönsten  Parfümerie Berlins, bei Belle Rebelle, nur wenige Schritte vom Kudamm entfernt. Wie wohl Berlin als Parfüm duften würde? www.bellerebelle.de

elborn_kleinfoto-insignia-el-born_300dpi1

So duftet Barcelonas Altstadt El Born. Lebensqualität zum Aufsprühen. Fotos: Carner Barcelona

Kategorien: Schmuck
Author: Heidi Müller

Manchmal kommt es anders, als man denkt. Gott sei Dank. Denn wahre Bestimmung zeigt sich oft erst auf Umwegen. Wie bei Birthe Beerboom. Die Berlinerin studierte Betriebswirtschaft, schloss mit Prädikat ab und schlug eine beachtliche Laufbahn als Unternehmensberaterin ein. Aber da war dann eben auch noch die energetische Kraft der Familie. Die Großeltern waren Juweliere und Uhrmacher – wie auch schon die Generationen davor. Die Bestimmungskapsel brach auf: Birthe Beerboom wollte Schmuck kreieren. Sie sah Schmuck für eine neue Generation vor sich, mit jungen Designs, aber mit dem Können jahrhundertealter Goldschmiedekunst gefertigt.

birthe-beerboom-berlin_designerin1

Einen Monat, nachdem sie erfolgreich eine Ausbildung zur Börsenhändlerin absolviert hatte, bestand sie auch die Fachprüfung in Diamantenkunde nach internationalen Standards mit der Note „sehr gut“ und erlernte die feinen Techniken des Schmuckzeichnens – der Beginn ihrer zweiten Karriere als Designerin.  Ihr Schmuck erzählt Geschichten. Es sind filigrane Striche und Linien, mit denen die 32-jährige das Lebensgefühl aufregender Metropolen in feinste Ringe graviert: Sessel und Kronleuchter symbolisieren auf wenigen Millimetern Berliner Altbaucharme, eine zart schraffierte Schiebetür sorgt in der winzigen Darstellung für Raumperspektive. Römischer Lifestyle spiegelt sich auf der Terrasse eines kleinen Restaurants wider, und eine New Yorker Häuserfassade mit Sportwagen davor scheint direkt einem Filmskript entsprungen. Birthe Beerboom entwirft stilvolle Szenerien moderner Lebensart.

bbb_ring-berlin_weisgold_seitlich1bbb_manschettenknopfe-rom_rosegold-mit-brillanten1

Berlin in Weissgold, Rom in Roségold mit Brillis. Fotos: Birthe Beerboom

Sie fängt durch liebevolle Details die bezaubernde Atmosphäre ihrer Lieblingsstädte ein und überträgt sie auf Ringe und Manschettenknöpfe in edlem Weiß- und Roségold. Jedes Kollektionsmotiv gibt es auch mit kleinen, funkelnden Diamanten.  Graveure, Juwelenfasser und Goldschmiede aus einer der führenden deutschen Schmuckmanufakturen arbeiten mit der Designerin Hand in Hand. Und so entstehen auf kleinstem Raum Szenen. Der Ring lässt sich drehen, spielt man mit ihm, hat man das gefühl, man schaue von Außen ins Innere eines Gebäudes, fast so, als würde eine Filmszene ablaufen. Ring auf. Film ab!   Für die spielerischen, wertvollen Momente des Lebens. Für das kleine Mädchen in uns oder den Homo ludens. Den Schmuck von Birthe Beerboom gibt es exklusiv im eigenen Vitrinen-Store im Grandhotel The Ritz-Carlton, Berlin. www.birthe-beerboom.com

Kategorien: Gesundheit, Reise
Author: Heidi Müller

Haben Sie den Film „The Grand Budapest Hotel“ mit dem ehrenwürdigen Concierge Monsieur Gustave H. gesehen? Betritt man die Oberwaid in St. Gallen, fühlt man sich mitten in das Film-Setting hineinversetzt, was auch am Concierge Thomas Wolter liegt, der einem sofort das Gefühl gibt, man sei Zuhause angekommen. Zuhause, das ist in diesem Fall ein Kurhaus und Medical Center. Doch das Haus verströmt nicht den Geruch und die Energie einer medizinischen Stätte, in der man sich doch gleich immer eher kränker als gesund fühlt.

oberwaid_atrium_02oberwaid_tau_spa_hamam

Atrium und Tau Spa: Eine Stätte, um zu gesunden. Fotos: Oberwaid

Das 4-Sterne-Plus-Haus ist ein Ort, um sich gut zu fühlen. Und vor allem fürsorglich umhegt.  Hier pulsiert eine lebensfrohe Energie, die auch der Ort  selber auszustrahlen scheint.  1845 von Dr. Theodor Hahn aus Deutschland als Wasserheilanstalt gegründet, führten im 19. Jahrhundert die Baldegger Klosterschwestern das Haus als Kurbetrieb mit kneippschen Anwendungen und Bildungshaus für Exerzitien. Seit 2012 wird das Haus als Familienunternehmen privat geführt. Die Pflegetradition von einst wird fortgesetzt.

Ob Übergewicht, Allergien, Rückenbeschwerden, Herz-Kreislauf-Probleme oder erste Burnout-Anzeichen: In der Oberwaid stehen die Zeichen der modernen Zeit auf dem Behandlungsplan. Und der fängt schon bei den Gedanken, bei den Worten an. Dr. Thomas Wertgen,  ärztlicher Leiter,  legt dabei besonderen Wert  auf eine gesunde Sprache. „Bei uns geht es um Gesundheit, nicht um Krankheit.“ Eine Philosophie der Aufmerksamkeit, die im ganzen Haus gelebt wird.

Einige Schweizer Unternehmen lassen hier auch gleich ihr gesamtes Management-Team auf Herz und Nieren überprüfen.  Das Beste an der medizinischen Premium-Betreuung ist aber, dass man sich nicht wie in einem Kurhaus fühlt. Sondern eben wie in einem Wellness-Hotel.

Wozu maßgeblich auch Küchenchef Sepp Herger beiträgt. Nix da mit Haferschleim und geschmacksverweigernden, ach doch so wahnsinnig gesunden Sachen.

Die Smart Cuisine à la Herger ist ein wahres Freudenfest für alle Sinne – und der Magen darf auch frohlocken. Täglich stehen 15 Gerichte zur Auswahl. Kalbscarpaccio mit Zitruscreme, Randen mit Brennesselvinaigrette und Nussöl, Rindsfilet im Popcornstaubmantel, Zartbitter Schokoladenmousse mit St. Galler Mohnölglace. Na? Läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen? Ein Gericht wird nach dem traditionellen Rezept der Baldegger Schwestern gekocht, jedoch modern interpretiert. Wer abnehmen möchte, der genießt das 3-Gänge-„Leichter-Leben-Menü“ mit nur 500 Kalorien. So lecker war Abnehmen noch nie. Abends wird zudem noch ein 5-Gänge-Das-Leben-ist-schön-Menü angeboten: September und Oktober gibt es das Apfel-Menü: Ein Vorgeschmack gefällig? Apfel-Birnen-Randenshot, Confierte Entenbrust mit Apfelgelee, Apfel-Kürbisjam und lauwarmer Apfelbrioche, Selleriecremesuppe mit Apfelsorbet, Wildschweinrücken mit Apfelhonigkruste, Turgadosrahmsauce, Gebratene Äpfel, Rahmwirsing und Quarkspätzli, Apfelküchlein mit Apfelholzglace.

oberwaid_755oberwaid_744

Smart Cuisine: Gesund genießen leicht gemacht. Fotos: Oberwaid

Wer sagt denn bitte schön, dass gesunde Ernährung nicht Freude bereiten und schmecken darf? „Exquisit speisen – und dabei das wohltuende Gefühl genießen, auch der
Gesundheit Gutes zu tun: Dies ist das einzigartige Angebot unserer Gastronomie. Innovative Kochkunst gepaart mit dem alten Wissen um die Heilkraft von Gewürzen und Kräutern sowie die richtigen Zutaten in der richtigen Kombination – das alles steht an der Basis unserer SMART Cuisine“, sagt Sepp Herger. Seine Smart Cuisine ist eine Kochkunst, die alle drei Aspekte des Menschen „satt“ werden lässt: Körper, Geist und Seele. „Symbole auf unserer Speisekarten weisen auf die spezielle Wirkung einzelner Zutaten in unseren sorgfältig komponierten Menüs hin. Natürliche Stimmungsaufheller
oder Elemente, die den Hirnstoffwechsel und damit die geistige Leistung positiv anregen.“ Denn: Wissen, was gut tut, ist ein Schritt zum bewussten Genuss. Und was kann es Schöneres geben, als unser  Leben zu genießen? www.oberwaid.ch Weitere Infos auch unter www.gesundheitsreise.de. Das  größte europäische Portal für Gesundheit und Reise hat über 450 Hotels in ganz Europa auf dem „Behandlungsplan“.

Kategorien: Beauty
Author: Heidi Müller

Das ist nicht nur für Golden Girls. Sie wissen schon, die erfolgreiche US-Serie mit den vier älteren Damen, die in einer WG in einem Haus in Miami  zusammen ihren Lebensabend verbringen und dabei auf allerlei Alltagsprobleme stoßen. Eines hatten die männerbesessene Südstaatlerin Blanche, die gutmütige, naive Witwe Rose, die dauer-sarkastische Dorothy aus Brooklyn und deren rabiate Mutter Sophia, eine gebürtige Sizilianerin, gemeinsam: Sie waren alle nicht gerade uneitel. Auf jeden Fall war es bei den Mädels nie langweilig. Ob Golden Girls oder Goldfinger: Wer möchte nicht leuchten und strahlen? Mit der Golden Shimmer Face und Body Lotion von Jane Iredale kann man die Sommerbräune verlängern und durch das mineralische Pigment “Diamond Dust” glamourös glänzen.  Der Golden Shimmer setzt nicht nur das Gesicht, sondern auch die Beine gekonnt in Szene. Girls wie Victoria Beckham, Salma Hayek, Catherina Zeta-Jones, Madonna, Julia Roberts, Meg Ryan und Rene Zellweger schwören auf die Mineralkosmetik von Jane Iredale. Sie gibt es im Flagshipstore “Zeitwunder” in Berlin oder unter www.zeitwunder-shop.de oder www.careconcept.com

jane-iredale_golden-shimmer-lotion

Pussy Galore würde es lieben. Foto: Care Concept

Kategorien: Beauty
Author: Heidi Müller

Hurra, sie hat uns noch nicht verlassen: die liebe Sonne. Mit ihr ist es einfach schöner, leichter, freudvoller. Gerade in den zurückliegenden viel zu vielen Tage voll des Sonnen-Fastens musste man nicht auf Bräune verzichten. Selbstbräunungsmilch sei Dank. Nach dem Ablegen von anfänglichen Zweifeln - oje, da sehe ich bestimmt aus wie ein gebräuntes Zebra  - hat sich die Entscheidung, etwas Neues auszuprobieren, gelohnt. Eine nahtlose und natürliche Bräune schon nach vier Stunden. Und nix mit Streifenhörnchen oder Flecken-Invasion. Die Hersteller empfehlen gerne, sich vorher gut zu peelen. Wer sich täglich einer Ganzkörper-Bürstenmassage unterzieht, muss sich gar keine Sorgen machen. Alles nahtlos. Und die Haut freut sich noch dazu, dass sie jeden Tag gebürstet wird. Verdient hat sie es doch allemal, sie ist schließlich unser größtes Organ und schützt uns ein Leben lang. Die Douglas SUN Self Tanning Milk gibt es exklusiv bei Douglas.

sp_dgl_sun_selftanning_39l_0_web

Eine gesunde Bräune nach nur vier Stunden. Foto: Douglas

Kategorien: Unterhaltung
Author: Heidi Müller

Jetzt denken Sie mal ganz groß. Nein, nein, das reicht nicht. Noch größer.  Noch noch größer.  Die Ausmaße: olympisch. Der Effekt: Gänsehaut in gigamanisch. Der Himmel: gold-grün. Hier hätte Schlagerstar Helene Fischer allen Grund, atemlos zu sein. Es ist wieder soweit. Pyronale am Olympiastadion in Berlin. Auf 21.000 Quadratmetern Fläche auf dem Maifeld lassen es am 5. und 6. September sechs Mannschaften so richtig krachen.  Zwei bis vier Tonnen Großfeuerwerkskörper darf jedes Team einsetzen. Nettopulvergewicht: 1.000 bis  2.000 Kilo pro Show. Die Feuerbilder haben eine Dimension von 300 x 300 Meter in einer Größe von bis zu 90.000 Quadratmetern. Da macht man am besten gleich prophylaktisch einen Termin mit seinem Chiropraktiker aus.

Zum 8. Mal wird nun schon das  Feuerwerk-World-Championat in Berlin ausgetragen, über 65.000 Zuschauer feierten  im vergangenen Jahr die kreativen Pyroinszenierungen der internationalen Feuerwerkselite. In diesem Jahr wollen Sterne-am-Himmel-Zauberer aus Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Russland und  China die Besten der Besten sein. Ihre Inszenierungen  müssen diesmal  in Gold und Grün gehalten sein, der erste Teil der Show, sozusagen die Pflicht, hat als Musikvorgabe ein Johann-Strauss-Medley aus der Polka “Unter Donner und Blitz” und der Ouvertüre aus „Die Fledermaus“. Dann kommt die  Kür: zehn Minuten Feuerwerk zu einer selbst gewählten Musik unter dem Thema „My Country”.

In der Kreativjury sitzt diesmal neben Rock’n'Roll-Legende Rudolf Schenker, Gründer und Gitarrist der Scorpions auch der britische Gitarrist, Sänger und Komponist John Miles. Zu seinem Welt-Hit „Music“ wird jeweils das große Abschluss-Feuerwerk am Freitag- und Samstagabend gezündet. Die Pyronale, das sind fast zweieinhalb Stunden Permanent-Gänsehaut. Hier macht es definitiv Sinn, vorher schon mal gymnastische Übungen zur Stärkung der Nackenmuskulatur zu machen. Oder eben die empfohlene Nachsorge (siehe oben). Karten unter www.pyronale.de

indexindex2index3

Der Pyronale-Body-Check: Permanente Gänsehaut, die Augen zum Himmel, den Mund vor lauter Staunen weit geöffnet. Fotos: Davids, Mannfred H. Vogel

Lebenswerte