Kategorien: Beauty, Genuss
Author: Heidi Müller

Als ich das erste Mal von Deutschlands erster blow dry bar gehört habe, bin ich fast rot geworden. Nein, nein, und  es ist auch keine Bar für trockene Alkoholiker. Aber es ist die Neueröffnung des Jahres in Berlin. In L.A. oder London ist es schon längst bekannt. Jetzt hat auch Deutschland den Blow.  In der drybar werden Haare gestylt. Gestylt, nicht geschnitten.  Die Kundin wählt sich ihren Look aus einem an eine Barkarte erinnernden Stylebook aus. Die Looks, ach nein, die Blowouts heißen „Cosmopolitan“ (Locken, Locken, Locken)  „Metropolitan“ (Glatt mit wenig Volumen) oder „Tequila Sunrise“ (Locken plus Volumen).  Nach der Wahl geht’s in die Shampoo-Lounge (hurra, hier gibt es endlich auch die Moroccanoil-Produkte) , dann setzt sich die Kundin an die Bar, genießt Prosecco oder Kaffee und schaut sich einen Blockbuster à la „Sex in the City“ oder „Pretty Woman“ an (natürlich mit Untertiteln, denn der Föhn gibt wahrlich alles).  „Das Konzept der drybar in den USA hat uns auf unseren Reisen so  beeindruckt, weil es auf den ersten Blick eben nicht an einen Friseursalon erinnert“, sagt Inhaber Sascha Stolic. „Und die Kundinnen können ganz spontan für ein Hairstyling zu uns kommen. Langfristige Terminvergaben sind nicht nötig.“ Nach etwa 45 Minuten betritt man nicht nur mit neuem Look, sondern mit einer unglaublich guten Laune und lockenbeschwingt den Kudamm. Hallo, Berlin, ich komme! Die drybar kann man auch komplett für einige Stunden, z. B.  für Junggesellinnenabschiede, Baby Shower-Parties oder Geburtstage buchen. Mit Catering und natürlich mit Blowouts für jeden. www.drybar.de

ich-ichich

Kategorien: Beauty
Author: Heidi Müller

Mein Name ist, ja, ja, schon klar. Aber wieso gibt es eigentlich erst jetzt einen James Bond-Duft? Im Jubiläumsjahr, 50 Jahre nach dem ersten James Bond Film, kommt endlich der erste Duft auf den Markt, der dieser Ikone der Männlichkeit gewidmet ist: James Bond 007. Ein unmissverständlich maskuliner Duft. Ein bisschen Sean Connery. Ein bisschen Roger Moore. Ein bisschen Pierce Brosnan. Ein bisschen Daniel Craig. Und auf keinen Fall ein bisschen Olive. Kurzum: Die Essenz einer Legende. Jeder 007-Fan, der noch nie in seinem Leben ein Parfüm benutzt hat, wird sich sicherlich diesen Flakon zur Zierde auf den Schreibtisch stellen.  Das zeitlos-edle Design des schweren, dunkelblauen Glasflakons greift die sinnlich-eleganten Kurven der James Bond Autos auf. Und dann erst der raffinierte silberne Drehverschluss über dem Sprühknopf. Q lässt grüßen. Das 007 Logo ist als edler Reliefschliff in die Glasoberfläche eingelassen.  Kein Geringerer als Greg Williams selbst fotografierte die Kampagne für den neuen Duft. Er war der offizielle Fotograf auf den Filmsets der letzten fünf Bond-Filme – inklusive des neuen Bond-Abenteuers „Skyfall“.

bond

Foto: P&G Prestige

Kategorien: Beauty
Author: Heidi Müller

Noch vor weniger Tagen hätte ich schwören können, dass ich nie in meinem Leben Trockenshampoo gebrauchen würde. Als Jugendliche - also damals – habe ich es mal ausprobiert und sah aus wie Schneeflöckchen. Das war etwas, was ich unter „Igitt“ abgespeichert habe. Bis mir eine Insiderin von Trockenshampoos vorschwärmte. Ja! Ich habe es getan. Ich habe meine Haare mit dem ehemaligen „Igitt“ eingesprüht. Es ist erschreckend. Ich bin bekennender Trockenshampoo-Fan. Nichts mit „Leise rieselt der Schnee“ und seltsamen Gerüchen. Stattdessen locker leicht fallende Haare, die wie gestylt wirken. Und plötzlich sehe ich überall nur noch Trockenshampoos stehen. So werden Trends gemacht. Und ich sage wirklich nie wieder nie. Mein Favorit:  Das Bamboo Style Cleanse Extend Translucent Dry Shampoo von Alterna. Gibt es exklusiv bei Douglas.

bamboo_style_cleanse_extend

Kategorien: Beauty
Author: Heidi Müller

Alex Owens alias Jennifer Beals aus dem Blockbuster Flashdance wäre entzückt. Der Industrial Look war auf den New Yorker Fashion Shows absolut angesagt. Wer was auf sich hält, glänzt metallisch. Die Trendscouts des deutschen Erfolgslacks Anny ziehen gleich nach. In a world made of steel, made of stone. What a feeling…. www.artdeco.de

10368_50110384_5010302102241035310208

Kategorien: Genuss
Author: Heidi Müller

Roy Black hat es ja schon immer gewußt: Ganz in Weiß, das hat was. Werfen auch Sie sich in ein umwerfendes weißes Outfit und lassen Sie sich am Sonntag, 7. Oktober 2012, 19 Uhr, beim DINER EN BLANC im Ellington Hotel Berlin verwöhnen. Damit etwas Farbe ins Spiel kommt, serviert Küchenchef Florian Glauert mit befreundeten Spitzenköchen ein buntes 4-Gang Menü „Monochrom“ sowie die korrespondierenden Getränke. Der edle Abend en blanc kostet 149 Euro pro Person. Reservierung erforderlich unter 030/6831-54000. Weitere edle Details gibt es unter www.ellington-hotel.com

diner-en-blanc-20

Foto: Ellington Hotel Berlin


Kategorien: Beauty
Author: Heidi Müller

Jetzt weiß ich endlich, warum ich abgenommen habe, trotz aller Horden von Grillwürstchen, die unbedingt in meinen Bauch wollen. Nach Grillwürstchen habe ich immer so ein lebensbejahendes Kribbeln im Bauch. Also: In der neusten “freundin” habe ich gelesen, dass ein US-Forscher herausgefunden hat, dass man durch Blüten-Gewürz-Noten abnehmen kann. Guter Mann! Affirmation ist schließlich die halbe Miete. Und diese Aromen sind zum Beispiel in dem neuen Duft “Violet”  von Tocca, ein 1974 in New York gegründetes Label, verarbeitet. Ein wahrer Gesundheits-Cocktail  aus Ingwer, afrikanisches Veilchen, Johannisbeere und Zedernholz. Welche Wirkung dann wohl “Graciella” hat? Da ist Aprikose, asiatische Birne, Ylang-Ylang, Rose de Mai und Casablance Lilie drin. Ach, das macht bestimmt schön. Und fröhlich. Weitere News unter www.beautyhotspot.de

newwwedps_nobox_graciella_300dpi-kopie


Lebenswerte