Author: Heidi Müller

Genialität liegt im Einfachen. So nimmt es auch nicht Wunder, dass zu den Favoriten kulinarischen Ausmaßes im The Ritz-Carlton Berlin die Currywurst gehört. Die hat nämlich Küchenchef Jörgen Sodemann auf seine überarbeitete Karte genommen. Die Sauce ist wie bei allen guten Currywürsten ein Geheimnis. Ob Herbert Grönemeyer den Fünf-Sterne-Genuss schon getestet hat? www.ritzcarlton.com

Kategorien: Kalender
Author: Heidi Müller

Oh, Mann, es ist schon wieder soweit. Dabei habe ich doch die ganze Weihnachtsdeko gerade erst in den Keller gebracht. Neben die Osterhasen, die mich schon ganz gierig angeschaut haben. Bald sind sie ja wieder an der Reihe. Ach, eigentlich haben wir doch schon Advent 2011, oder? Sssssssssssssssssssssssssst, wieder ein Jahr rum. Kann nicht einer mal die Zeit anhalten? Nur für einen Augenblick. Ach ja: Innehalten können wir ja selber. Jetzt. Auch im Büro. Tür auf, Tür zu - und das 100 mal am Tag. Hängen Sie die Akten an den Nagel und den Advent an die Türklinke. Mit dem Türchen-Kalender. Täglich wechselnde Kalenderblätter mit Gedichten und Geschichten. Gibt es auch für die Küche und das Kinderzimmer. Zu bestellen unter www.chrismonshop.de

klinke

Kategorien: Lebenswerte
Author: Heidi Müller

“Eigentlich müsste man sich mal wieder sehen, irgendwie. Also, bis dann.” Wunderbar. Denjenigen werden Sie ganz bestimmt nie mehr sehen. Man müsste mal…. Eigentlich würde ich gerne mal….. Irgendwie hätte ich schon mal…. Was denn nun?  Wir reden oft um den heißen Brei herum, nur um ja nicht verbindlich zu sein. Politiker kommunizieren gerne so. Na klar: Die haben ja auch nicht vor, sich an ihr Geschwätz von gestern gebunden zu fühlen. So gesehen sind sie wieder ehrlich und wahrhaftig, wenn sie von “Man müsste mal was ändern” sprechen. Oder im privaten Bereich. Der Partner. In diesem Fall meist männlich: “Man müsste mal den Müll rausbringen.” Raten Sie mal, wer garantiert nicht den Müll rausbringt. Um unserer Sprachwahl auf den Zahn zu fühlen, uns unserer Worte, die unseren Mund verlassen, bewusst zu werden,  ist das “Kartenspiel: Die Kraft der Sprache” vom Lingva Eterna Verlag ideal. Denn aus Worten werden Taten. Und am Anfang ist garantiert  immer das Wort. www.LINGVA-ETERNA.de

kraft-der-sprache

Kategorien: Kultur
Author: Heidi Müller

“Wenn ich nicht ich selbst sein kann, wer kann ich dann sein,” fragte sich Marilyn Monroe. Und der Besucher der Ausstellung “Marilyn Monroe - The last Sitting” stellt sich schnell dieselbe Frage. Der amerikanische Starfotograf Bert Stern hatte sechs Wochen vor dem plötzlichen Tod der Ikone die einzigartige Gelegenheit, die Monroe für das Vogue-Magazin zu fotografieren. Es entstand die legendäre Serie “The Last Sitting”, die erst nach Monroes Tod veröffentlicht wurde. Die Kulturstiftung Schloss Britz in Berlin zeigt eine Auswahl aus der Serie. Fotos, die berühren, irritieren, nachdenklich machen. Am Samstag, 4. Dezember 2011, findet eine Lange Nacht der “Marilyn Monroe” statt. Die Ausstellung läuft noch bis zum 30. Januar 2011. Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags, 11 bis 18 Uhr.  Unbedingt  anschauen!  www.schloss-britz.de

mm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Bert Stern/Schloss Britz 

 

Kategorien: Beauty
Author: Heidi Müller

Haben Sie’s gewusst? 1821 gründete der aus Schottland eingewanderte Seifensieder John Sharp Douglas in Hamburg, an der Carolinenstraße 3, die erste und älteste Seifenfabrik der Hansestadt. Mr. Douglas war wirklich pfiffig. In einer Zeit, die noch keine Patente kannte, entwickelte er dort Revolutionäres. So die 1830 erfundene Kokosnussöl-Sodaseife, ein wahrer Verkaufsschlager und mehrfach preisgekrönt.  1910 schlossen die Schwestern Maria und Anna Carstens einen Vertrag mit der Firma „J.S. Douglas Söhne“, der ihnen erlaubte, eine Parfümerie unter dem Namen „Parfümerie Douglas“ zu führen. Das Geschäft öffnete seine Pforten am Neuen Wall 5, der seinerzeit vornehmsten und teuersten Einkaufsstraße Hamburgs. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Danke, Mädels!douglas1

 

 

 

Foto: Douglas

Kategorien: Beauty
Author: Heidi Müller

Mich lässt der Hinweis “Made in Germany” immer frohlocken.  Auch, wenn es um meine Adventsdekoration geht. Obwohl sich noch größte Motivationsblockaden aufbauen - bei diesen frühlingshaften Außentemperaturen. Aber ein argusaugenintensiver Blick in den Kalender belehrt mich: Es ist und bleibt Mitte November. Wenn auch die schweren Deko-Geschütze noch im Keller auf ihren Großeinsatz warten, die kleine zarten leichten Filz-Anhänger kann ich ja schon mal in Position bringen. Alle ausschließlich aus erstklassiger Merinowolle gefertigt. Und eben “Made in Germany”, lese ich. Jetzt mag ich die bunten Anhänger noch viel mehr.  www.daff-feelfilz.de

daff_weihnachtshaenger-weiss-lavendel

Kategorien: Gesundheit, Wellness
Author: Heidi Müller

Und Sport kann doch Spaß machen. In Asien sind sie schon verückt nach diesem Ding: Slimgo Hula Pro. Die neuzeitliche Schwester des Hula Hoop-Reifens. Eine dehnbare flexible Edelstahlfeder, ummantelt von einer weiteren Kunststofffeder. Es bedarf einiger beherzter Hüftschwünge, um den Slimgo Hula Pro in Bauchhöhe zu halten. Was danach kommt, ist Spaß pur.  Und dem Hüftgold geht es auch an den Kragen, sicherheitshalber auch rein prophylaktisch. Die nächste kalorienreiche Weihnachtszeit kommt bestimmt. Zu bestellen unter www.kernpower.de

slmgohula

Foto: Kernpower

Lebenswerte