Kategorien: Uncategorized
Author: Dieter Neumann

Agenda 2011 – 2012 startet am 2. März 2011 mit einer Vortragsreihe „Wege aus der Krise“. Das Referat von Dieter Neumann, Gründer der Initiative Agenda 2011 – 2012, befasst sich ausschließlich mit unseren Staatseinnahmen – Staatsausgaben. Wir gingen bisher davon aus, dass unsere Staatsschulden 1,850 Billionen Euro betragen. Heute veröffentlicht „Das Parlament“, die Zahlen des statistischen Bundesamtes: Es sind unglaubliche 2 Billionen Euro.

Es werden die Zusammenhänge Staatsverschuldung, Verschuldung der Haushalte, der Status von 41 Millionen Erwerbstätigen, 7 Millionen Menschen erhalten Lohnersatzleistungen, das Rentenniveau, der Rettungsschirm, Gesetzliche Krankenkassen, 10 Millionen Arme und die Themen Bildung, Ausbildung, Mindestlöhne erklärt, und Lösungen vieler Probleme ins Zentrum der Betrachtungen gestellt. Read more »

Kategorien: Uncategorized
Author: Dieter Neumann

Agenda 2011-2012 Die Frage ist nicht, können wir etwas ändern? Die Frage ist, wollen wir gemeinsam die großen Probleme unseres Landes lösen? Ist Ihnen bekannt, dass wir Lösungen anbieten? Steht Deutschland vor der Pleite? Ist die Inflation der einzige Ausweg?

2,000 Billionen Euro Staatsschulden 2012, Milliarden Euro sind noch nicht in die Haushalte eingestellt.
1,300 Billionen Euro Bürgschaften für Banken, davon 800 Milliarden Euro Schrottpapiere.
85 Mrd. Euro Haushaltsdefizit 2009/2010 trotz eines Wirtschaftswachstums von 3,6 %.
2,5 % Inflationsrate die sich auf 3,5 % erhöhen wird.
1 % Zinsen Die Bundesbank beschleunigt die Inflation dadurch, dass Sie den Discountsatz nicht erhöht. Der Rücktritt von Axel Weber ist ein Fanal.
311 Milliarden Euro nimmt die Bundesregierung 2011 an neuen Krediten auf, davon rund 38,5 Milliarden Euro für Zinsen. Sie wird jedes Jahr Kredite in diesem Volumen, es kommt darauf an welche Laufzeiten abgelöst werden cirka 300 Milliarden, umschulden müssen.
Auf Europa bezogen heißt das: Die EU27 Staaten haben einen Schuldenstand von 8,690 Billionen Euro. Gemessen an Deutschland stehen cirka 1,500 Billionen Euro zur Umschuldung an.
3,00 Billionen Euro Rettungsschirm können helfen, den Ländern für 2 Jahren eine Umschuldung bei 3,6 % Zinsen (EZB) zu ermöglichen. In diesem Fall kennt die Bundesregierung keine Solidarität mit der EG und lehnt den Zinssatz ab. 3,6 % würde bedeuten, dass unsere Kreditzinsen pro Jahr um 15 Milliarden Euro steigen.
5-7 % Zinsen für die in der Kreditwürdigkeit herab gestuften Staaten führen gemäß DIW unweigerlich zum Staatsbankrott.
60 Milliarden Euro würden die Gläubiger - die Banken – allein in Griechenland, Irland und Portugal verlieren. Ohne Rettungsschirm wird die „Union Europa“ zusammen brechen. Die Zinserträge aus wackligen Staatsanleihen sind so niedrig, dass aufgrund des hohen Risikos dieser Papiere, eine Flucht in Aktien stattfindet. Read more »

Kategorien: Uncategorized
Author: Dieter Neumann
  Wege aus der Krise
 
Präsident Obama stellte bei seiner „Rede an die Nation“ die Haushaltspolitik in den Mittelpunkt seiner Politik. Gleichzeitig bittet er die amerikanischen Millionäre und Milliardäre um finanzielle Unterstützung. Das ist die erste große Nation die einen Demokratischen Wandel herbeiführt. Er lässt aber keinen Zweifel aufkommen, dass das nur im Dialog mit den Republikanern möglich ist.
Angela Merkel (ARD) Zitat: „Die Vögel pfeifen es vom Dach, wir können nicht weiter auf Pump leben“. Die Staatsverschuldung beträgt 1,8 Billionen Euro. In den letzten 15 Jahren wurde nicht ein Euro getilgt. Trotz Wirtschaftsaufschwung von 3,6 % beträgt unser Haushaltsdefizit 85 Milliarden Euro. Sie hat, wie ihre Kollegen in der EU, bis heute nicht erklären können wie die Krise zu bewältigen ist und die enormen Staatsschulden abgebaut werden können.
Jose Manuel Barroso hat erstmals eine Rede zur Lage der Union gehalten. Er forderte unter Beifall mehr Achtung der Menschenrechte. Er mahnt seine EU Kollegen zu sparen und stellte Griechenland unter „Finanz Notstand“. Vorschläge wie zum Beispiel die milliardenschweren Agrarhilfen reduziert werden können - Fehlanzeige. Die EU16-Staaten sind mit 7,096 Billionen Euro verschuldet.
Silvio Berlusconi In Neapel türmen sich meterhohe Müllberge, die dort seit Jahren „in 14 Tagen“ entsorgt werden sollten. Die großartigen antiken Baudenkmale verkommen, da die Staatskassen leer sind. Italien hat ein BIP von 1,485 Billionen Euro. Die Staatsschulden betragen 1,520 Billionen Euro oder 115,8 % des BIP. Herr Berlusconi „ist die Presse und TV“ Italiens. Das Haushaltsdefizit beträgt 80 800 Milliarden Euro. Das wird den Bürgern von seinen Medien verschwiegen!
Dieter Neumann Gründer der Initiative Agenda 2011 - 2012, setzt sich kritisch mit den Staatseinnahmen und Staatsausgaben auseinander. Ein Schwerpunkt liegt in der sozial verträglichen Sanierung des Bundeshaushaltes mit einen Volumen von 90 Milliarden Euro pro Jahr. Einbezogen ist eine nachhaltige Reduzierung der Staatsschulden. Die Politik muss sich wieder stärker an der Bedürftigkeit der Menschen orientieren.
  Am 02. März 2011 beginnen wir mit einer Vortragsreihe „Wege aus der Krise“ Hirschfeld-Forum, 31275 Lehrte, Burgdorfer Straße. Beginn 18 Uhr bis 19.30 Uhr.
Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie unter:Agenda 2011 - 2012
Dieter Neumann
Postfach 1210
31252 Lehrte
Telefon + Fax 0513252919
info@agenda2011-2012.de
www.agenda2011-2012.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dieter Neumann

Kategorien: Uncategorized
Author: Dieter Neumann

log-o-blAl-ter-na-tiv-los ist das Unwort 2010. Wutbürger und Stuttgart 21 werden von Anderen favorisiert. Angela Merkel verwendet vorzugsweise „alternativlos“. Alternativlos geht nicht und gibt’s nicht. Selbst ihr öffentliches Bekenntnis (ARD) „Die Spatzen pfeifen es vom Dach, wir können nicht weiter auf Pump leben“ hat Alternativen. Antworten darauf wie die Schulden gesenkt werden hat sie nicht.

Die Regierungskoalition hat den Wahlkampf eingeleitet. Im Winter 2010 hat sie Steuererleichterungen von 600 Millionen Euro und im Januar 450 Millionen Euro durch die Erhöhung der Werbekostenpauschale auf 1000 Euro durchgeboxt. 41 Millionen Erwerbstätige erhalten nun monatlich 2,56 Euro mehr. Dieser Betrag wir durch die Inflationsrate von 2,5 % im Januar 2011 bereits mehr als aufgezehrt. Für 7,2 Millionen Erwerbslose und Rentner waren selbst die 2,56 Euro „nicht drin“. Was haben sich unsere Parlamentarier dabei gedacht? Haben sie sich doch erst unlängst eine Diätenerhöhung gegönnt, die über dem Hartz-IV-Regelsatz liegt.

Read more »

Agenda 2011 – 2012